Kreisjägerschaft Krefeld

Menu
K

Herzlich Willkommen

Wir wollen Ihnen auf den nachfolgenden Informationsseiten einen kurzen Einblick geben in die Struktur, die Arbeitsschwerpunkte und das Mitglieder-Angebot der Krefelder Kreisjägerschaft. Klicken Sie sich durch, informieren Sie sich über uns!

In der Kreisjägerschaft Krefeld sind zur Zeit über 500 Krefelder Jäger engagiert.

Dabei dient die Kreisjägerschaft nicht nur als Plattform für Informations- und Erfahrungsaustausch auf wohnortnaher Ebene, sondern sieht sich auch als Interessenvertretung der Jäger gegenüber Behörden, anderen Organisationen, Verbänden, etc. Sie bringt sich aktiv ein in Diskussionsprozesse rund um die Natur und Naturnutzung, verdeutlicht in der Öffentlichkeit die Erfahrungen und Belange der Jäger und versucht, mit ihren kompetenten Beiträgen zugunsten einer nachhaltigen und langfristigen Naturentwicklung beizutragen.

Ein besonderes Anliegen ist die Nachwuchsarbeit. Junge Menschen, aber auch Menschen, deren berufliche oder familiäre Verpflichtungen erst später in der Lebensplanung ausreichenden Raum für die Ausübung der Jagd läßt, werden über die Kreisjägerschaft fachkundig für die Jägerprüfung ausgebildet und an die Jagd herangeführt.

Bei all dem kommt eines nicht zu kurz - die gemeinsame Freude an der Natur, der Jagd, dem jagdlichen Brauchtum, der Geselligkeit, der Arbeit mit dem Hund.


Das dokumentiert sich z.B. in den verschiedenen Arbeitsgruppierungen, von den Jagdhornbläsern und Hundeführern angefangen über den Arbeitskreis jagdlich interessierter Frauen oder die Gruppe junger Jäger bis hin zu den Jägern, die ihre Leistungen mit der Waffe ständig vervollkommnen.

In Krefeld selbst sind ausgewiesen 16 Reviere, die als Großstadt-Reviere sich mit besonderen Bedingungen konfrontiert sehen. Von den 13.752 Hektar Stadtgebiet sind ca. 6.400 Hektar bejagbare Fläche. Viele Krefelder Jäger haben sich übrigens auch in Revieren außerhalb der Krefelder Stadtgrenzen engagiert.

Jeder ist in der Krefelder Kreisjägerschaft herzlich willkommen!

 

Aktuelle Nachrichten

23.12.2020
Zwischen den Jahren bleibt unsere Geschäftsstelle geschlossen.

Zwischen den Jahren bleibt unsere Geschäftsstelle geschlossen. In der Zeit vom 24.12.2020-05.01.2021 werden Ihre Mails weder gelesen noch bearbeitet. Ab dem 06.01.2020 sind wir ich wieder für Sie erreichbar. Wir wünsche Ihnen schöne Feiertage und ein gesundes und gutes Jahr 2021. Bleiben Sie Gesund!      

23.12.2020
Umweltministerium erläutert neue Coronaschutzverordnung vom 16. Dezember

Umweltministerium erläutert neue Coronaschutzverordnung vom 16. Dezember   Düsseldorf/Dortmund, 18. Dezember 2020 (MULNV/LJV NRW). Mit Bezug auf die jüngste Coronaschutzverordnung (CoronaSchVO) hat das NRW-Umweltministerium heute weitere Maßgaben zur Jagd unter Corona-Bedingungen erlassen.   Aufgrund der Coronaschutzverordnung in der Fassung vom 16.12.2020 ist die Durchführung aller Gesellschaftsjagden (Veranstaltungen zur Jagdausübung) bis einschließlich zum 10. Januar 2021 nicht mehr zulässig. Dies betrifft auch die Bejagung von Schalenwild.  

weiter lesen


09.12.2020
Info über Rehwild von Arno Schönfeld-Simon

Lebensraum Rehwild Ursprünglich war der Lebensraum des Rehwildes der Laubmischwald mit den Nahrungsbaumarten Eiche, Buche und Hainbuche. Im Laufe der Zeit haben sich die Lebensräume verändert. Neben den Wald besiedelt es die Gebüsch- und Unterwuchsreichen Gebiete sowie die Waldrandzonen in Verbindung mit den angrenzenden Biotopen wie Gewässer-, Felder und Wiesen. Gerade im städtischen Siedlungsraum nehmen sie auch gerne Grünanlagen und Hausgärten an.  

weiter lesen


Aktuelle Nachrichten

23.12.2020
Zwischen den Jahren bleibt unsere Geschäftsstelle geschlossen.

Zwischen den Jahren bleibt unsere Geschäftsstelle geschlossen. In der Zeit vom 24.12.2020-05.01.2021 werden Ihre Mails weder gelesen noch bearbeitet. Ab dem 06.01.2020 sind wir ich wieder für Sie erreichbar. Wir wünsche Ihnen schöne Feiertage und ein gesundes und gutes Jahr 2021. Bleiben Sie Gesund!      

23.12.2020
Umweltministerium erläutert neue Coronaschutzverordnung vom 16. Dezember

Umweltministerium erläutert neue Coronaschutzverordnung vom 16. Dezember   Düsseldorf/Dortmund, 18. Dezember 2020 (MULNV/LJV NRW). Mit Bezug auf die jüngste Coronaschutzverordnung (CoronaSchVO) hat das NRW-Umweltministerium heute weitere Maßgaben zur Jagd unter Corona-Bedingungen erlassen.   Aufgrund der Coronaschutzverordnung in der Fassung vom 16.12.2020 ist die Durchführung aller Gesellschaftsjagden (Veranstaltungen zur Jagdausübung) bis einschließlich zum 10. Januar 2021 nicht mehr zulässig. Dies betrifft auch die Bejagung von Schalenwild.  

weiter lesen


09.12.2020
Info über Rehwild von Arno Schönfeld-Simon

Lebensraum Rehwild Ursprünglich war der Lebensraum des Rehwildes der Laubmischwald mit den Nahrungsbaumarten Eiche, Buche und Hainbuche. Im Laufe der Zeit haben sich die Lebensräume verändert. Neben den Wald besiedelt es die Gebüsch- und Unterwuchsreichen Gebiete sowie die Waldrandzonen in Verbindung mit den angrenzenden Biotopen wie Gewässer-, Felder und Wiesen. Gerade im städtischen Siedlungsraum nehmen sie auch gerne Grünanlagen und Hausgärten an.  

weiter lesen


No such droplet: LibInclude?lib=lib_jquery